Junger Arzt schaut zufrieden aus dem Fentster auf ein Dorf.

Landarztquote und

Quote für den öffentlichen Gesundheitsdienst

Vorbereitung erforderlicher Nachweise für das Bewerbungsverfahren

Für Ihre Bewerbung um die Zulassung zu einem Studienplatz der Humanmedizin über die Landarztquote oder die Quote für den öffentlichen Gesundheitsdienst müssen gewisse Nachweise erbracht werden. Legen Sie sich bereits im Vorfeld alle notwendigen Unterlagen zurecht. Diese müssen im elektronischen Bewerbungsverfahren hochgeladen werden, anschließend in der erforderlichen Form dem schriftlichen Antrag beigefügt und postalisch eingereicht werden. Am Ende des elektronischen Antragsverfahrens erhalten Sie eine nach Ihren Angaben individuell erstellte Checkliste der von Ihnen beizufügenden Unterlagen.

Bitte beachten Sie: Bei Nachweisen, die nicht in deutscher Sprache vorliegen, ist jeweils eine amtlich beglaubigte Übersetzung vorzulegen.

Nachweise sind erforderlich bei folgenden Angaben:

  • Hochschulzugangsberechtigung

    Dem schriftlichen Antrag ist folgendes beizufügen:
    • Amtlich beglaubigte Kopie der allgemeinen Hochschulreife; oder
    • Amtlich beglaubigte Kopie des Zeugnisses der fachgebundenen Hochschulreife; oder
    • Nachweise gem. § 29 QualV:
      • Amtlich beglaubigte Kopie der beruflichen Fort- oder Weiterbildungsprüfung, und
      • einfache Kopie des Nachweises über das Beratungsgespräch; oder
    • Nachweise gem. § 30 QualV:
      • Amtliche beglaubigte Kopie des Berufsabschlusszeugnisses, und
      • einfache Kopie des Nachweises der Berufstätigkeit, und
      • einfache Kopie des Nachweises über das Beratungsgespräch, und
      • einfache Kopie des Nachweises der Hochschulzugangsprüfung; oder
    • Nachweise bei einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung:
      • Amtlich beglaubigte Kopie eines Nachweises der ausländischen Hochschulzugangsberechtigung, und
      • amtlich beglaubigte Übersetzung des Nachweises der Hochschulzugangsberechtigung, und
      • einfache Kopie der Anerkennung der ausländischen Hochschulzugangsberechtigung (Zeugnisanerkennungsbescheid oder Zeugnis über die Feststellungsprüfung mit Schwerpunktkurs M);
  • Nachweis Ergebnis fachspezifischer Studieneignungstest

    Dem schriftlichen Antrag ist – soweit vorhanden – beizufügen:
    • Einfache Kopie des Nachweises des Ergebnisses eines strukturierten fachspezifischen Studieneignungstests;
  • Berufsausbildung in einem Gesundheitsberuf

    Dem schriftlichen Antrag ist – soweit vorhanden – beizufügen:
    • Amtlich beglaubigte Kopie des Ausbildungszeugnisses; oder
    • Amtlich beglaubigte Kopie eines ausländischen Ausbildungszeugnisses, amtlich beglaubigte Übersetzung des Ausbildungszeugnisses sowie eine einfache Kopie der Gleichwertigkeitsanerkennung;
    • Nachweis über Zeiten der Berufstätigkeit;

    • Hinweis: Der Nachweis ist bei Berufen mit dreijährigen Berufsausbildungen nicht zu führen. Bei zwei- bzw. zweieinhalbjähriger Berufsausbildung können in diesem Beruf Zeiten bis zu 12 Monate anerkannt und in der ersten Auswahlstufe bei der Punktevergabe berücksichtigt werden.
  • Freiwillige und ehrenamtliche Tätigkeit

    Dem schriftlichen Antrag ist – soweit vorhanden – beizufügen:
    • Bestätigung über die Tätigkeit nach dem Bundesfreiwilligengesetz; oder
    • Bestätigung über die Tätigkeit nach dem Jugendfreiwilligengesetz; oder
    • Bestätigung über eine ehrenamtliche Tätigkeit;
  • Nachweis über Namensänderung

    Im Falle einer Namensänderung, so dass der Name auf Zeugnissen, Urkunden o.ä. anders als der Bewerbername lautet, muss ein Nachweis über die Namensänderung vorgelegt werden.